Interkulturelle Integration von Kunst, Wissenschaft und Spiritualität zum Verstehen, Unterstützen und Beschleunigen einer globalen Bewusstseinstransformation.

Historie von ECR

27. Februar 2021

Online Kongress: WORLDS OF CONSCIOUSNESS am 27.2.2021

Am 27.2.2021 fand die Worlds of Consciousness Online- Conference statt. Neben Marcus Schmieke und Referenten wie Dr. Maika Steinborn, David Lorimer und Eddie Sternn erläuterten ihre Perspektiven rund um die Themen: Bewusstsein, Informationsfelder, Wissenschaft und Spiritualität. Mehr theoretisch ausgerichtete Beiträge, von persönlichen Erfahrungen geprägte Einsichten und Erfahrungen und praktische Übungsanleitungen gingen Hand in Hand, so dass die Veranstaltung bis zu ihrem Ende lebendig, ansprechend und bereichernd blieb.

Christian Halper zeigte auf, wie positive Gedanken und Handlungen dazu beitragen können, die bestmögliche Realisierung seiner selbst zu ermöglichen. Sacinandana Swami erläuterte ausgehend von seiner persönlichen Meditationserfahrung, wie Körper und Verstand vor der eigentlichen Meditation ruhig werden können. Eddie Stern definierte den Begriff Prana in den unterschiedlichen Facetten.Er stellte einen Erklärungsansatz zum Verständnis des Zusammenwirkens von Sinnestätigkeit, Mustern, Identifizierungsprozessen und dem sich daraus entwickelnden Realitätsbezug vor. Er beendete seine Ausführungen mit einer praktischen Atemübung. In einer Abschlussrunde verstängigten sich die Referenten auf die Vision und Realisierung eines Homo Universalis in einem zunehmend kohärenten Feld. Die kostenlose Veranstaltung fand in zwei unterschiedlichen Zeitzonen statt, so dass Menschen aus aller Welt sich von den Vorträgen inspirieren lassen und neue Erkenntnisse gewinnen konnten. Die Resonanz mit über 2.700 Teilnehmern war bemerkenswert. Wer am 27.2.2021 keine Zeit hatte oder die Veranstaltungen noch einmal Revue passieren lassen möchte, hier die Links zu unserem ECR Youtube-Kanal:

Part 1: https://www.youtube.com/watch?v=smdVPROAZng&t=

Part 2: https://www.youtube.com/watch?v=2iQ_Yp3u1Gs

21. Dezember 2020

GLOBAL CONSCIOUSNESS DAY 2020

Online Global Consciousness-Tag am 21. Dezember 2020
Beteiligen Sie sich mit Ihren Wünschen, Segnungen, Liebe und Gebeten für das Wohlergehen von Mutter Erde, für den Aufstieg des kollektiven Bewusstseins der Menschheit, für Kohärenz, Frieden und Einheit.

Auf Initiative des ECR-Gründers Marcus Schmieke und in Zusammenarbeit mit ConScience, GEHP und der Dev Sanskriti University, Haridvar, Indien, möchte wir Sie vom Institut für Existentielle Bewusstseinsforschung – ECR ganz herzlich einladen. Menschen aus über 50 Ländern aus unseren großen Netzwerken werden ebenfalls eingeladen, sich an dieser globalen Meditation am Tag der Wintersonnenwende zu beteiligen, um ihre besten Absichten und positiven Impulse zu senden.

Beide Veranstaltungen werden mit einer Einführung über den wissenschaftlichen und spirituellen Hintergrund von Bewusstsein unter der Leitung von Marcus Schmieke und prominenten Wissenschaftlern und spirituellen Lehrern beginnen, gefolgt von einer geführten und einer gemeinsamen Meditation. Nehmen Sie an einer der Veranstaltungen in Ihrem individuellen Zeitzonenbereich teil. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihr aufrichtiges Bewusstsein an diesem besonderen Tag zur Unterstützung dieser Erde, deren wir ein Teil sind.
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.ecr-inst.com/de/gcd/

Diese kostenfreie Veranstaltung wird in englischer Sprache zu zwei verschiedenen Startzeiten stattfinden, einmal für Asien (Indien, China, Japan and Australien) und einmal für Europe und die USA.

9. September 2019

5. Symposium am 09. Sept. in Bad Nauheim -Präsentation der Gefährten

09:00- 10:00: Slot 1

Präsentationen:

  • Katerina Melenova/ Matya Polnicky
    • Reborn Renaissance Schloss Projekt und Humanism 2.0
    • Austellung für eine neue Realität
  • Andreas Mascha
    • Institution: Integrales Bewusstsein/ World Life Center
    • Holitische und Integrale Heilungszentren
  • Mauricio Rossetani/ Lorenzo Rossenttani / Roberto Di Giacomo o Institution: Highsign
    • Der Architekt des eigenen Lebens

10:00-11:00: Slot 2

  • Marco Bischof and Thorsten Ludwig/ Brenda Dunne/ Roger Nelson
    • Institution: IACR
    • Forschung über Geist-Materie Interaktion
  • Julene Siddique
    • Organisation: NadaBrahma
    • Musik, Gesundheit und Frequenzen
  • Martin Wittmann and Marcus Schmieke

11:00-12:30: Spezialbeitrag: Diskussion über Reinkarnation mit Chris Bache und Ervin Lazlo

 

12:30-14:00: Mittagessen

14:00 – 15:00: Slot 3

  • Stephan/ Blanka Drescher
    • Institution: T.R.U.E. The Renaissance University Europe for Kids
    • Neue Schulen und neue Kindergärten
  • Kelly Schwegel
  • Ervin Lazlo/ Julene Siddique/ Jean-Pierre Gerbaulet
  • Ricardo Illy
    • Die Bedeutung eines neuen Gesundheitssystems

15:30 – 16:50: Slot 4

 

17:30- 19:00: Abendessen

19:00- Offenes Ende

  • Daniel Dick
    • Zusammenfassende Worte

 

Details:

Finde die Beschreibung der Projekte hier: https://www.ecr-inst.com/en/category/research-project/

Finde Biographien der Personen und Beschreibungen der Institutionen hier : https://www.ecr-inst.com/en/people-network/

 

shutterstock_184504061

8. September 2019

Kongress zur Bewusstseinsforschung: Worlds of Consciousness 2019 - Spirituelle Erfahrung, Kosmologie und Wissenschaft

Der zweite Kongress “Worlds of Conscousness” findet wieder in der schönen Stadt Bad Nauheim im Dolce Hotel statt. Unser gewähltes Thema ist “Spirituelle Erfahrung, Kosmologie und Wissenschaft”. Halten Sie sich auf jeden Fall den Termin frei! Ticketshop folgt.

09:00-09:30 Uhr
Einführung in die Worlds of Consciousness 2019 und in das Existential Consciousness Instituts
Vortragender: DANIEL DICK MA

09:30-10:00 Uhr
Emotionen und Resonanz in Wissenschaft und in Spiritualität
Vortragender: PROF. DR. HARTMUT SCHRÖDER

10:00-11:00 Uhr
Globales Bewusstsein – Eine Kosmologie der Verbindung
Vortragender: DR. ROGER NELSON

11:00-11:30 Uhr
Pause

11:30-12:30 Uhr
Kartographie des Transzendenten – Wissenschaft der Psychedelika
Vortragender: PROF. DR. CHRISTOPHER BACHE

12:30-13:00 Uhr
Ganzwerdung des Menschen in Spiritualität und Wissenschaft
Vortragende: MARCUS SCHMIEKE und CHRISTIAN HALPER

13:00-14:30 Uhr
Mittagspause

14:30-15:00 Uhr
Warum verändert die Quantenphysik die Realität?
Vortragender: PROF. DR. JAN RAK

15:00-16:00 Uhr
Bewusstsein und Wille – Der Operator in der Wissenschaft in den PEAR Lab- Forschungen
Vortragender: DR. BRENDA DUNNE

16:00-16:30 Uhr
Kaffeepause

16:30-17:30 Uhr
Wissenschaft und spirituelle Erfahrung
Vortragender: PROF. DR. ERVIN LAZLO

17:30-18:15 Uhr
Sexualität, Spiritualität und bewusstseinserweiterte Zustände
Vortragende: DR. REGINA HESS

18:15 Uhr
Ende

*Änderungen vorbehalten.

 

12. März 2019

4. Symposium des ECR- Institutes - Quantenphysik und Bewusstsein

Das 4. Symposium der existentiellen Bewusstseinsforschung befasst sich mit dem Zusammenhang von Quantenphysik und dem Bewusstsein. Wir laden Experten aus den Bereichen Bewusstseinsforschung, Kulturwissenschaften, Kognitionsforschung, Neurologie, Quantenphysik, theoretische Physik und Parawissenschaften ein, in Dialog und in Kontakt zu treten, um mit den folgenden Fragen und Bereichen dem Mysterium des Bewusstseins ein Stück näher zu kommen.

Unter vielen anderen beschreiben Deepak Chopra und Menas C. Kafatos in einem Artikel: From Quantum Mechanics to Qualia Mechanicsi, dass Phänomene in der Quantenwelt ebenso operieren wie das Bewusstsein und, dass Komplementarität, Rekursion und Prozess bzw. Interaktivität zu den analog gesetzten Merkmalen des Bewusstseins gezählt werden können. Auf welcher Ebene sind solche Analogien haltbar? Ludwig v. Bertalanffy untersuchte ausgehend von Analogien die Unterscheidung zu Homologien, um Gesetzmäßigkeiten von lebenden Systemen zu finden. Der Bezug von Systemwissenschaften zum Bewusstsein oder der Quantenphysik wurde damals durch die Ganzheitlichkeit angedeutet, aber nicht mit den heutigen Erkenntnissen in Verbindung gesetztii. Görnitz postuliert die These der Gegebenheit einer sogenannten Protyposis, einen vor-gegebenen und bedeutungslosen Urgrund von Information, deren Ausformungen quantenphysikalisch zu Photonen, materiellen Teilchen und bedeutungsvollem Bewusstsein werden können.iii Marco Bischof arbeitet seit Jahren an eine Erweiterung der Feldtheorien, aufbauend auf Vakuumsforschung, Quantenphänomene und Energieformen.iv Das Prinzip der Komplementarität in einer Generalisierten Quantentheorie wurde unter anderem von Harald Atmaspacher, Römer und Harald Walachv vorgeschlagen und unter anderem von Thilo Hinterbergervi vertieft, während Walter v. Lucadou und Harald Walach mit der GQT Homöopathie und paranormale Phänomenevii grundlegend neu diskutieren. All diese Bereiche führen zu offenen Fragen:

Auf welcher empirischen Grundlage sind weitere Thesen der quantenphysikalischen Prozesse für die erlebbare Wirklichkeit anzunehmen? Ist die Erforschung der Microtubuli die Lösung?viii Ist die Annäherung einer Empirie durch andere Modelle zugänglicher, wie z.B. die Integration Information Theory oder den neuronalen Netze?ix Wie können die Größenunterschiede gekoppelt sein (Generelle Systemtheorie oder Synergetik), um von einer quantenphysikalischen Ebene auf eine Erfahrungsebene zu verbinden? Auf welche Experimente kann aufgebaut werden?

Programm:

12.03.2019
09:00 Prof. Harald Walach: Generelle Quantentheorie und phänomenale Wirklichkeit
10:30 Prof. Peter Mulacz: Neues Denken vs altes Denken – Quanteninflation und -illusion in der Parapsychologie
13:00 Mittagessen
14:30 Marcus Schmieke: Information, Energie und Bewusstsein
16:00 Prof. Hartmut Schröder: Information und Exformation
mit einem Beitrag von Andreas Mascha: Exformation, Informationstiefe und Bewusstsein
17:30 Abschlussdiskussionsrunde des Tages
18:00 Ende
20:00 Abendessen (Restaurant)

 

13.03.2019
09:00 Dr. Walter v. Lucadou: Kausalität und Verschränckung in der Parapsychologie und anderen Humanwissenschaften
10:30 Dr. Marco Bischof: Quantenphänomene in der Biologie
13:00 Mittagessen
14:30 Daniel Dick: Input und Moderation für die Abschlussdiskussion
16:00 Ende

 

 

1 Weiterführende Informationen über vergangene Veranstaltungen sind unter https://www.ecr-inst.com/de/events/ zu finden.

i Chopra, D., & Kafatos, M. C. (2016). From Quantum Mechanics to Qualia Mechanics. In Consciousness – Integrating Eastern and Western Perspectives (1st ed.). New Delhi: New Age Books.

ii Bertalanffy, L. von. (1969). General system theory : foundations, development, applications (Revised ed). George Braziller.

iii Görnitz, T., & Görnitz, B. (2016). Von der Quantenphysik zum Bewusstsein. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-49082-2

iv Bischof, M. (2005). Biophotonen : das Licht in unseren Zellen. Zweitausendeins.

Bischof, M. (2002). Tachyonen, Orgonenergie, Skalarwellen : feinstoffliche Felder zwischen Mythos und Wissenschaft. AT-Verl.

Die Forschungsergebnisse der Verbindung von Vakuumsforschung, Feldtheorien und Quantenphysik ist noch nicht publiziert worden.

v Atmanspacher H, Römer H, Walach H (2002) Weak quantum theory: complementarity and entanglement in physics and beyond. Found Phys 32(3):379–406

vi Hinterberger, T., & von Stillfried, N. (2013). The Concept of Complementarity and its Role in Quantum Entanglement and Generalized Entanglement. Axiomathes, 23(3), 443–459. https://doi.org/10.1007/s10516-012-9187-y

vii Walach, H., Von Lucadou, W., & Römer, H. (2014). Parapsychological phenomena as examples of generalized nonlocal correlations-a theoretical framework. Journal of Scientific Exploration, 28(4), 605–631.

viii Hagan, S., Hameroff, S.R., and Tuszynski, J.A., 2002, “Quantum computation in brain microtubules: Decoherence and biological feasibility,” Physical Review E, 65: 061901-1 to –

Hameroff, S.R., and Penrose, R., 1996, “Conscious events as orchestrated spacetime selections,” Journal of Consciousness Studies, 3(1): 36–53.

ix Tononi, G., & Koch, C. (2015). Consciousness: here, there and everywhere? Philosophical Transactions of the Royal Society B: Biological Sciences, 370(1668), 20140167–20140167. https://doi.org/10.1098/rstb.2014.0167

22. November 2018

3. Symposium des Instituts für existentielle Bewusstseinsforschung

Am 22. und 23.11 2018 trafen sich auf Schloß Kränzlin Wissenschaftler aus den Bereichen Quantenphysik, Medizin, Philosophie und Bildung, um im Rahmen des Instituts für existentielle Bewusstseinsforschung Informationen, Reflexionen und Projekte für die Zukunft auszutauschen. Im gemeinsamen Austausch ging es u.a. darum, abzustimmen, welche gesicherten Kenntnisse und Aussagen im Hinblick auf eine fundamentale Theorie des Bewusstseins möglich sind. In den jeweiligen Vorträgen und wurde deutlich, wie die Komplexität der vielfachen Fragen um Bewusstsein darstellbar ist.

Wie bedingen sich Geist und Materie einerseits und Bewusstes und Unbewusstes andererseits im RaumZeit Kontinuum, wie lassen sich Ereignisse in einer logischen Abfolge erklären? Gibt es eine sinngebende Ordnung bei synchronen Ereignissen? Welche Dimensionen können welche Bewusstseinsbereiche erklärend abdecken?

Prof. Johannes Heinrichs wies in seinem Vortrag: Die Sinnelemente des menschlichen Selbstbewusstseins als Gefüge verschiedenartiger Gegensätze auf die philosophische Notwendigkeit hin über Bewusstsein im Sinne der Logik der Selbstreflexion zu sprechen.

Daniel Dick erarbeitete die archimedischen Standpunkte verschiedener Bewusstseinsmodelle und die Möglichkeit einer multi- und  a-perspektivischen Dimension der Bewusstseinsentfaltung.

Robert Polnicky formulierte die Grundsätze seines entwickelten „Dynamischen Paradigmas“, deren radikale Position des Hier und Jetzt auf alle Sinnebenen hin untersucht und Sinngebend koordiniert sind.

Stefan Dreschler stellte eine Konzeption für eine neue Bildung aufbauend auf einem neuen Paradigma vor, in der Kindern ermöglicht wird sich Herausforderungen individuell und betreut zustellen, um Freiheit, Verantwortung und Freundschaft zu erlernen.

Marcus Schmieke erläuterte die doppelte Komplementarität von Materie und Geist, sowie von Unbewussten und Bewussten in Zusammenhang mit verschiedenen Reflexionstiefen und sich bedingender Bewusstseinsbereichen.

Prof. Jan Rak stellte den Zusammenhang von relationaler Gravitationstheorie, der Relativitätstheorie und der quantenphysikalischen Bedingungen der Erklärungen her und unter welchen Annahmen welche Theorien sinnvoll sind.

Im Bemühen um eine Erweiterung bestehender Konzepte ist die Relevanz vieler verschiedenen Dimensionen menschlicher Erfahrungen vorurteilsfrei mit eigenen und anderen Konzepten zu prüfen und aufmerksam zu sein für dynamische Neuentwicklungen zu sein.

Die Bereitschaft, die bisherige Komfortzone zu verlassen, um angemessene Werte, Ziele und gesellschaftliche Grundausrichtungen im Hinblick auf einen globalen Transformationsprozess zu definieren wurde durch verschiedene Reflexionsrunden des Symposiums deutlich. Im Spannungsfeld vom Erleben „objektiver Realität“ und „gelebter Reflexion“ bleiben viele Fragen. Das Bemühen, auf diese Fragen Antworten zu geben, ist ein zentrales Anliegen des Instituts und seiner engagierten Mitarbeiter.

Programm:

22. November 2018, Donnerstag:
10:00-10:30 Einführung in das Symposium und Präsentation der Webseite
10:30-12:00 Johannes Heinrichs: Die Sinnelemente des menschlichen Selbstbewusstseins als Gefüge verschiedenartiger Gegensätze
Reflexion: Daniel Dick
12:00-13:30 Daniel Dick: Multiperspektivische Phänomenologie zur existentiellen Bewusstseinsforschung in Bezug auf die orthogonale Komplementarität
Reflexion: Johannes Heinrichs
13:30-14:30 Mittagessen
14:30-16:30: Robert Polnicky: Dynamic Paradigm
Reflexion: Marcus Schmieke
16:30-18:00 Exkurs: Visionen einer neuen Schule und Universität
18:00-18:30 Zusammenfassung
18:30 Abendessen

23.November 2018, Freitag:
10:00- 11:30 Marcus Schmieke: Selbstbewusstsein und die orthogonale Komplementarität
Reflexion: Jan Rak
11:30- 13:00 Jan Rak: Physik des Bewusstseins and Teslas Erbe
Reflexion: Robert Polnicky
13:00- 14:00 Mittagessen

04.Juni 2018

2. Symposium des Instituts für existentielle Bewusstseinsforschung

Das zweite Symposium fand einen Tag nach dem Kongress “Welten des Bewusstseins“ statt. Christopher Bache gab am Vorabend einen Workshop über seine letzten Veröffentlichungen. Professor Edmund Weber präsentierte eine christliche Perspektive auf das Bewusstsein und Robert Polnicky stellte sein dynamisches Paradigma vor. Viele offene Räume erlaubten Dialoge und offene Gespräche mit dieser erstaunlichen Gruppe von Leuten, von denen einige neue Freunde fanden.

Am Ende des Tages wurden Informationen über inspirierende Literatur und Erkenntnisse sowie zukünftige Projekte ausgetauscht. Ein ganz besonderes Zusammenkommen mit vielen Nachwirkungen.

Teilnehmer: Prof. Dr. Christopher Bache, Dr. Marco Bischof, Rachel Bongartz, Johannes G. Eisenburger, Daniel Dick, Christian Halper, Prof. Dr. Johannes Heinrichs, Dennis Johnson, Dr. Manfred Kubny, Dr. Lina Launhardt, Dr. Willem Pim van Lommel, Patricia Lüning-Klemm, Prof. Dr. Martin Mittwede, Prof. Peter Mulacz, Brent Nichols, Robert Polnicky, Bree, Prof. Dr. Jan Rak, Sacinandana Swami, Marcus Schmieke, Priv. Doz. Dr. Elmar Schübl, Prof. Dr. Hartmut Schröder, Julene Siddique, Prof. Dr. theol. Edmund Weber, Stephanie Weber, Prof. Dr. Changlin Zhang und einige weitere spontane Gäste.

Programm:

09.00am – 09.30am Ideas, vision, current structure and future network of consciousness collaboration
09.30am – 11.45pm Presentation of oneself a 5 min.
11.45am – 12.30pm Prof. Dr. Edmund Weber “Existieren im Widerspruch in der Perspektive von Martin Luthers mehrwertiger Theo-Logik“ and 15min. discussion
12.30pm – 02.00pm Lunch
02.00pm – 02.45pm Dr. Robert Polnicky „Consciousness within the dynamic paradigm“ and 15min. discussion
02:45pm – 03:30pm Wishes, dreams, circles, resources – part 1
03:30pm – 04:00pm Break
04.00pm – 06.00pm Wishes, dreams, circles, resources – part 2 and conclusio

03.Juni 2018

Kongress "Welten des Bewusstseins" (Kooperatives Ereignis)

Marcus Schmieke, Physiker und Autor von mehr als 20 Büchern über Bewusstsein, Wissenschaft, Informationsfelder und vedisches Wissen, lud verschiedene wissenschaftliche Disziplinen zu einem Kongresszentrum in Bad Nauheim ein. Es war eine kooperative Veranstaltung mit dem TimeWaverWorld-Kongress einen Tag zuvor. An der Veranstaltung nahmen rund 700 Teilnehmer aus 26 Ländern teil: »Erkundung der Grenzen des Bewusstseins«. Christian Halper und Marcus Schmieke stellten das Institut für Existenzielle Bewusstseinsforschung und seine Vision vor.

Pim van Lommel, Kardiologe, zeigte verschiedene Hinweise für außerkörperliche Erfahrungen, Johannes Heinrichs erläuterte seine Kontinuität der reflexphilosophischen Entwicklung, die zur psychologischen Philosophie führte, Hartmut Schröder erklärte, dass Kultur eine Erweiterung des Gesundheitsbewusstseins ist, und Jan Rak, ein Physiker zeigte die Verbindung von Energie, Licht, Gravitation, Materie und Bewusstsein aus einer quantenphysikalischen Perspektive. Prof. Martin Mittwede stellte die Struktur der religiösen Erfahrung vor, während Prof. Christopher Bache einen Vortrag über seine früheren Veröffentlichungen und einen Bericht über die Erinnerungen des Nachlebens von Kindern hielt, und Sacinanda Swami erzählte den Zuschauern seine persönliche außerkörperliche Erfahrung. Jede Präsentation wurde aufgezeichnet und ist in unserem Bereich „Erkunden“ zu finden.

Webseite: https://www.worlds-of-consciousness.com/

Programm:

09:00 Uhr
Einführung
Vortragende: MARCUS SCHMIEKE, CHRISTIAN HALPER

09:15 Uhr
Kultur als Erweiterung des Bewusstseins
Vortragender: PROF. DR. HARTMUT SCHRÖDER

09:45 Uhr
Die Kraft einer neuen Wissenschaft
Vortragender: PROF. DR. JAN RAK

10:15 Uhr
Kaffeepause

10:45 Uhr
Außerkörperliche Erfahrungen und Spirituelle Erkenntnisse
Vortragender: SACINANDANA SWAMI

11:15 Uhr
Unendliches Bewusstsein – wissnschaftliche Evidenz für Nahtoderfahrungen
Vortragender: DR. PIM VAN LOMMEL

12:00 Uhr
Reinkarnation – wissenschaftliche Evidenz
Vortragender: PROF. DR. CHRISTOPHER BACHE

12:45 Uhr
Mittagspause

14:15 Uhr
Interkulturelle Struktur spiritueller Erfahrungen
Vortragender: PROF. DR. MARTIN MITTWEDE

14:45 Uhr
Diamanten vom Himmel: ein Bericht über die Jahre der Erforschung innerer Bewusstseinsbereiche
Vortragender: PROF. DR. CHRISTOPHER BACHE

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Fragen an die Naturwissenschaften von Seiten der philosophischen Psychologie (Bewusstseinsforschung)
Vortragender: PROF. DR. JOHANNES HEINRICHS

16:30 Uhr
Gayatri Bewusstsein
Special Guest: DR. CHINMAY PANDYA

16:45 Uhr
Vision des Instituts für existentielle Bewusstseinsforschung
Vortragender: MARCUS SCHMIEKE

17:15 Uhr
Ende des Kongresses und gemütliches Ausklingen

18.April 2018

1. Symposium des Instituts für existentielle Bewusstseinsforschung

Im Schloss Kränzlin fand das erste Symposium des Instituts für existenzielle Bewusstseinsforschung statt. Alle Teilnehmer waren an der Kreation der gemeinsamen Vision beteiligt und deren Unterstützung durch einzelne Präsentationen. In verschiedenen Runden individueller und kollektiver Wünsche könnten Projekte und Rollen zu einem verbindenden Satz als gemeinsame Grundlage für eine visionäre Zukunft destilliert werden. Unsere Vision ist die interkulturelle Integration von Kunst, Wissenschaft und Spiritualität für das Verständnis, der Unterstützung und der Beschleunigung einer globalen Transformation des Bewusstseins.

Prof. Hartmut Schröder und Dr. Engelbert Kronthaler tauschten ihr Wissen zur Bewusstseinsforschung in Präsentationen und anschließenden Diskussionen aus. Die Mathematik der Qualitäten von Engelbert Kronthaler führte zu einer Vertiefung der Arbeit von Gotthard Günthers mehrwertiger Logik. Die Kulturheilkunde von Hartmut Schröder ebnete den Weg für neue Erkenntnisse über das Wesen des Bewusstseins und seine kulturellen Aspekte der Gesundheit und Entwicklung.

Teilnehmer: Dr. Marco Bischof, Dai Zhikang, Daniel Dick, Johannes G. Eisenburger, Christian Halper, Shu Min Lin, Prof. Dr. Martin Mittwede, Dr. Engelbert Kronthaler, Dr. Lina Launhardt, Patricia Lüning-Klemm, Prof. Dr. Rak, Marcus Schmieke, Prof. Dr. Hartmut Schröder, Swami Sacinandana

18. April
9.30 – 10.00 Ankommen und Kaffee
10.00 – 11.00 Vorstellung Vision und Institut durch Marcus Schmieke, Daniel Dick und Lina Launhardt
11.00 – 11.30 Vortrag: Bewusstsein und Kultur von Prof. Hartmut Schröder
11.30 – 13.00 Impulsvorstellungen der Teilnehmer a 10 min
13.00 – 15.00 Mittagessen und Gesprächsraum
15.00 – 19.00 Kreativer Entwicklungsprozess für Inhalt und Form des Instituts im Gesprächskreis
19.00 Open End Abendessen

19. April
09.00-12.30 Informeller Austausch mit Kaffee
12.30 – 14.00 Mittagessen
14.00 – 15.00 Vortrag: Bewusstsein und mehrwertige Logik – Engelbert Kronthaler
15.00 – 17.00 Interdisziplinärer Austausch auf Grundlage dieses Ansatzes
Open End

Scroll to Top

Trusted hands behind us

Get your tickets now!

Lunch meal and coffee breaks are included in the ticket price of EUR 169,00. Available hotel rooms for a reduced price can be booked with the discount code “TimeWaver” here:

DOLCE Hotel Bad Nauheim | info@dolcebadnauheim.com | +49 6032 303-501 or
Best Western Hotel Rosenau | info@rosenau.bestwestern.de | +49 6032 9646-0

Do you have any questions or would you like personal support when buying tickets? Then send us an e-mail to info@ecr-inst.com.