Intercultural integration of art, science and spirituality for understanding, supporting and accelerating a global transformation of consciousness.

❭❭ Was ist Bewusstsein?

Die Suche nach Antworten darauf durchzieht alle Kulturen. Je nach Kontext und Fragestellung wird sich dem Phänomen „Bewusstsein verschieden angenähert. Als Zugangsmöglichkeiten dienen Körper- und Kulturtechniken, mit denen sich spirituelle, künstlerische Traditionen und wissenschaftliche Erkenntnisse auseinandersetzen. Unser Credo ist, dass Bewusstseinsforschung holistisch aufgegriffen werden muss und Pioniersarbeit in der Bewusstseinsforschung die Zukunft bereitet. Dazu lässt sich auf eine Fülle an Modellen, Theorien und Erfahrungsräumen zugreifen, welche sich derzeit im Zuge von empirischen Studien, technologischen Neuerungen und einem weltweit zu beobachtenden Interesse für die Frage nach dem Bewusstsein weiter ausdifferenzieren. Individuelle, politische, gesellschaftliche wie auch lebensweltliche und ökologische Wandlungsprozesse rufen nach Bewusstheit und unseren Bewusstseinsfähigkeiten. Mit dem Institut für existentielle Bewusstseinsforschung möchten wir einen Beitrag dazu leisten.

❭❭ ❭❭ Die Beobachtung des Bewusstseins

Das Beobachten des Bewusstseins ist bereits eine große Aufgabe, aber das Beobachten des existentiellen Bewusstseins könnte die Vorstellungskraft des Lesers überfordern. Deshalb wird hiermit beschrieben, was damit gemeint ist.

Die Bewusstseinsforschung selbst ist in der Wissenschaft eine recht junge Disziplin mit eigenständiger Geschichte. Das Wort Bewusstsein ist weniger als 500 Jahre alt und erscheint nicht in jeder Sprache mit derselben Bedeutung, ganz zu schweigen von derselben Etymologie. Die Philosophie sprach über Bewusstsein als einen reflektierenden Akt unseres Geistes. Damit erscheinen schon wider die ersten Fallen der Formulierung: „Geist“ bedeutet im Englischen „Spirit“ und „Mind“, während der erste Ausdruck ein Kollektiv und der zweite eine individuelle Entität bedeuten kann, die Bewusstsein und Bedeutung zulässt. Ausgehend von Hegel und später von Husserl wurde der Begriff Phänomenologie in der Philosophie geprägt, die die immanente Frage nach dem Dasein an sich führt und nicht nur die Gedanken betrachtet, die auf anderen Gedanken beruhen könnten, sondern auch direkt auf die Erfahrung des menschlichen Lebens und seiner Wechselwirkungen .

Das existenziale Bewusstsein ist aus philosophischer Sicht zunächst eine Erinnerung daran, dass jede Art von Bewusstsein seine Voraussetzung in der direkten Erfahrung des Hier und Jetzt hat, und zweitens eine Perspektive der Immanenz sogar ausgehend von einer transzendentalen Philosophie in der Art und Weise, wie das in-der-Welt-Sein in der Welt existieren kann.

Neurologie und Kognitionswissenschaft führen in den 80er und 90er Jahren den Diskurs über Gehirn, Geist und manchmal auch das Bewusstsein an, aber bis heute ließ sich das Bewusstsein zusammen mit der Schaffung von Bedeutung in den Neuronen und Synapsen nicht finden. Die Quantenphysik hat unser gemeinsames Verständnis von Realität herausgefordert, da wir diese durch die Verschränkung nicht vom Beobachter trennen können. Woher kommen unsere Träume und Visionen in veränderten Bewusstseinszuständen? Freud und Jung führten erst im letzten Jahrhundert zu einem wissenschaftlichen Weg und zu einem Verständnis der im bewussten Unterbewusstsein liegenden Archetypen, die auch in Mythen, Legenden und Pantheons von Göttern und Dämonen in ganz unterschiedlichen Kulturen zu finden sind und deren Erfahrungen in mystischen und Traditionen innerer Alchemie überliefert sind.

Unser Ziel ist es, das existentielle Bewusstsein zu beobachten, die Unterschiede zu überwinden, die das richtige Verständnis und die Erklärung unseres Bewusstseins in der Welt voneinander trennen, und ein vielfältiges Bild von Realitäten zu schaffen und einzuführen, um Orientierung und Wohlbefinden für einen Erkenntnisprozess zu liefern, das auch sich selbst und das Leben wirkt. Die Forschungsbereiche, die als nächstes erwähnt werden, sind unseres Wissens nach die vielversprechendsten Forschungsfelder, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, und zwar durch Wissenschaft und Geisteswissenschaften, nämlich insbesondere durch den Dialog zwischen Quantenphysik, Philosophie des Bewusstseins, Tiefen- und Integralpsychologie, Phänomenologie und Kultur- und Religionswissenschaft.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Forschern und Aktivisten, die auf die Entwicklung von Bildung, Selbsterkenntnis, Wissenschaft, Religion und Technologie abzielen, indem das Bewusstsein als primäre Quelle betrachtet wird und ein Paradigmenwechsel für ein friedliches Leben auf der Erde katalysiert werden kann. Zögern Sie nicht, mit uns zusammenzuarbeiten und uns zu kontaktieren.

❭❭ RESEARCH AREAS

To our knowledge quantum physics must be regarded in correlation to consciousness. The quantum experiments show that there is no other way to acknowledge the connection and, in quantum terms, the entanglement of the observer and the observed. But how can these findings have an impact on our daily experience? What does it mean, if we take this seriously? The Quantum theories enables us to allow explanatory models for paranormal phenomena and anomalies, such as telepathy and psychokinesis. But other fields like information and energy medicine must integrate the findings of quantum physics and consciousness research to understand the functions and possibilities on a new dimension, including field theories of information in culture, biology and physics.

Following the tradition of reflexive philosophy of Kant, Hegel, Fichte contemporary philosophers as Gotthard Günther and Johannes Heinrichs developed a multivalued-logic to overcome the duality of being and not-being, as well as the definite wrong and false worldview. Due to a multi-valued logic, the interaction between the subject and the object are regarded as conscious if a reflexive moment is inherent in the perception. The reflexion on the reflexion of the interaction is termed as the self-consciousness. Gotthard Günther formulised the logic based a three-valued logic, introducing the self-consciousness as the double reflexive, the intersection of subject and object as reflexion and the pure object, the irreflexive. Johannes Heinrichs developed these thoughts further by integrating the “You” as an objectified subject to explain a psychological philosophy and a logic of social structure. How can a fourfold logic be formalised in terms of logic? How does a place-value system operate by introducing complementarity and self-consciousness in a model, which allows an existential standpoint and insights for other fields of inquiry, such as our research areas and related fields such as geometry and mathematics?

Jung formulated the new possibilities to uncover the mysteries of dreams, altered states of consciousness and extraordinary experience beyond the daily life. Synchronicity and archetypes opened a new world of academic understanding to the human most intimate and subjective experience, in which spirituality could coexist in dialogue with the physician Wolfgang Pauli. The metaphor and mythology as well as the alchemical processes became to have a new meaning and our aim is to step into his footsteps and continue this path. Along with the Integral Psychology and familiar thoughts, which had their beginning with Sri Aurobindo and have been developed by Jean Gebser, Abraham Maslow, Pierre Levy, Jean Piaget, Ken Wilber, Don Beck and so on, a new approach can be modelled in which integration of worldviews are possible. One model was also created by Johannes Heinrichs in newest book. The dialogues are to be continued to approach a new way intercultural psychology and its depths.

Phenomenology is the perspective on which consciousness can be inquired on a practical level which serves us in our daily life and towards understanding our human potential. Phenomena are how things, persons and everything appears in the light of perception. While the Depth Psychology, mythology, pantheons of gods and metaphors have their immense relevance in the way consciousness allows associative insights by pattern recognition and its relation to the phenomena itself, it is the meaning which is associated by the first-person, which has a meaningful potential to inquire. All religions have their ancient wisdom which allow deep structured knowledge on the eternal cycles of the cosmic order, but every culture has set their own codes of meaning, because meaning is related to the self, but in cultural terms to a collective self. Therefore, grasping for consciousness integrating meaning, requires a deep knowledge on culture and the matrices cultures developed to give orientation to life with its meaning. The intercultural integration of these systems of meaning is one of the biggest challenges waiting to be uncovered as well as to established an integral culture to embrace humanities diversity of modern and traditional knowledge.

❭❭ Research Projects and Collaborations

Forschungsprojekt

Ziele der Social Wisdom Intiative

Schaffen Sie eine globale Plattform für die Offenlegung des menschlichen Egos und der individuellen Konditionierung, die ein unvermeidliches Ergebnis der