Spirituelle Erfahrung, Kosmologie und Wissenschaft

Worlds of Consciousness, 8. September 2019 in Bad Nauheim

9 Vortragende 1 Tag

Treffe Pioniere, Wissenschaftler und religiöse Lehrmeister der Bewusstseinsforschung.

Eine angenehme Atmosphäre
Voriger
Nächster

EIN PAAR WORTE

ÜBER DEN KONGRESS

Der Kongress Worlds of Consciousness 2019 begrüßt Pioniere der Bewusstseinsforschung aus aller Welt, um die Grenzen des Undenkbaren zu erweitern. Führende Experten auf den Gebieten der Geist-Materie-Interaktion, Kulturwissenschaften, Transpersonale Psychologie, Psychedelische Wissenschaft und Systemphilosophie kommen zusammen, um mit Ihnen die Mysterien der Wissenschaft, Kosmologie und Spirituellen Erfahrung zu entdecken.

WO


Dolce Hotels und Resorts
Bad Nauheim
Elvis-Presley-Platz 1
61231 Bad Nauheim
Deutschland

Wann

8. September 2019
Sonntag

Über die Bewusstseinsforschung

Das Bewusstsein ist ein recht junges und geheimnisvolles Forschungsfeld. Insbesondere die Frage nach der Interaktion von Geist und Materie und ihre Folgen für unsere Weltanschauung und Kosmologie wurde von führenden Experten diskutiert. Spirituelle Erfahrungen und bahnbrechende Entdeckungen der Wissenschaft, wie die heutige Quantenmechanik, haben das Denken und Glauben unserer Menschheit geprägt.

Die Bewusstseinsforschung behauptet, dass unsere Welt nicht nur rein mechanisch und materiell, sondern auch spirituell und organisch ist. Deshalb sind Geist und seine Interaktion mit unserer materiellen Welt wichtige Erkenntnisse. Die spirituellen und für einige die psychedelischen Erfahrungen führen zu einer neuen Wissenschaft des Bewusstseins, in der die Transformation des eigenen Selbst und des gesamten Paradigmas stattfindet.

Wir freuen uns, Pioniere auf dem Gebiet der Bewusstseinsforschung begrüßen zu dürfen, die für unsere nächsten Generationen ein Weltbild von Wissenschaft und Spiritualität schaffen.

Das sind

unsere Vortragenden

Hartmut Schröder

Regina Hess

Daniel Dick

Marcus Schmieke

Roger Nelson

Jan Rak

Christian Halper

Ervin Lazlo

Brenda Dunne

SACINANDANA SWAMI

Christopher Bache

Ein Blick ins

PROGRAMM

08:30 - 09:00

Registration

09:00 - 09:15

Daniel Dick wird die Arbeit des Institutes für existentielle Bewusstseinsforschung präsentieren und in das Programm einführen. In seiner Rolle als Leiter des ECR- Institutes kann er auf ein abenteuerliches Jahr zurückschauen, einige Highlight der Welt der Bewusstseinsforschung berichten und in die Zukunft einige Ausblicke geben.

Hier geht es zum Video

Vortragender: DANIEL DICK und MARCUS SCHMIEKE

09:15 - 10:05

Von 1979 bis 2007 untersuchte das Princeton Engineering Anomalies Research (PEAR) Programm an der Princeton University die Rolle des Bewusstseins in zufälligen physikalischen Systemen und der vorzeitigen Fernwahrnehmung. Die Ergebnisse aus einer Vielzahl von Experimenten, die unter streng kontrollierten Bedingungen durchgeführt wurden, lieferten signifikante statistische Hinweise darauf, dass menschliche Intention und subjektive Resonanz die Ausgabemittel von ansonsten zufälligen Prozessen beeinflussen könnten. Diese Untersuchungen, zusammen mit einer entsprechenden Auswahl von vorgeschlagenen theoretischen Modellen, haben sich zusammengeschlossen, um die grundlegende Natur der provozierenden anomalen Phänomene zu beleuchten, die entstanden sind. Die produktive Beschäftigung mit diesem Thema beinhaltete unausweichlich ein Spektrum politischer, kultureller, persönlicher und zwischenmenschlicher Faktoren, die normalerweise in der konventionellen wissenschaftlichen Forschung nicht anzutreffen sind, das Vorhaben aber in vielerlei Hinsicht bereichert und kompliziert haben. Einige der aus der Arbeit gewonnenen Erkenntnisse sind objektiv spezifizierbar, wie z.B. der Umfang und der strukturelle Charakter der anomalen Effekte; ihre relative Unempfindlichkeit gegenüber objektiven physikalischen Korrelaten, einschließlich Entfernung und Zeit; die oszillierenden sequentiellen Leistungsmuster, die sie zeigen; die großen Diskrepanzen zwischen männlichen und weiblichen Leistungen; und ihre unregelmäßige Wiederholbarkeit auf allen Erfahrungsebenen. Aber viele andere beziehen sich auf subjektive Themen, wie die Reaktionsfähigkeit der Auswirkungen auf bewusste und unbewusste Absicht und auf individuelle und kollektive Resonanz; die Relevanz von Ambiente und Haltung in ihrer Generation; und die Bedeutung der inneren Unsicherheit als Quelle der Anomalien. Diese Mischung empirischer Merkmale prädestiniert radikale Exkursionen der dedizierten Modelle und damit der allgemeineren wissenschaftlichen Paradigmen, um dem Bewusstsein und seinen subjektiven Fähigkeiten zur Informationsverarbeitung eine proaktive Rolle bei der Etablierung einer objektiven Realität mit all den damit verbundenen Komplikationen der Spezifität, Kausalität und Reproduzierbarkeit zu ermöglichen. Die damit verbundene Komplexität der Konzeptualisierung, Formulierung und Umsetzung ungeachtet der pragmatischen Anwendung dieser Phänomene in vielen Bereichen des öffentlichen Engagements ist nun absehbar.

Hier geht es zum Video

Vortragende: DR. BRENDA DUNNE

10:05 - 10:55

Das Global Consciousness Project (GCP) unterhält ein Netzwerk von Zufallszahlengeneratoren (RNG), die über die ganze Welt verteilt sind. Das Projekt begann 1998 mit einigen RNGs an Standorten in den USA und Europa und wuchs auf 60 oder 70 Gaststandorte in der Spitzenzeit an. Der Zweck des GCP war von Anfang an, kontinuierliche parallele Zufallsdatenströme in ein Archiv zu sammeln, das untersucht werden konnte, um zu fragen, ob die Daten bei stark einwirkenden Ereignissen auf der Weltbühne Abweichungen von der Zufälligkeit aufweisen könnten. Die Antwort war ja, und das hat zu anderen und tieferen Fragen geführt. Es gibt tiefgreifende Auswirkungen auf unser Verständnis des menschlichen Bewusstseins und der Welt, in der wir leben. Das GCP-Experiment hat gezeigt, dass Korrelationen zwischen den unabhängigen und weit auseinander liegenden RNGs in unserem Netzwerk entstehen, wenn wir durch Ereignisse verbunden sind. Wie lassen sich solche Zusammenhänge erklären? Und noch wichtiger, was bedeutet diese anomale Verknüpfung in physischer und psychischer Hinsicht? Es scheint eine nicht-lokale Verbindung zu geben, die physische Zufallssysteme in eine kohärente Beziehung bringen kann, die einer gemeinsamen emotionalen Verbindung zwischen Menschen entspricht, die durch große Entfernungen getrennt, aber durch Ereignisse in der Welt kohärent oder resonant werden. Kurz gesagt, wir sehen eine Übereinstimmung zwischen der Vernetzung großer Menschenmengen und anomalen Korrelationen in einem weltumspannenden Netzwerk von Zufallsgeräten.

Dieser Beweis für eine unbewusste menschliche Verbindung deutet auf eine neue Einheit hin, eine Noosphäre, die sich zu bilden beginnt; ein vereinigtes Bewusstsein, das bewegt und erwacht. Es ist eine wissenschaftliche Grundlage, auf der eine moderne Kosmologie der Verbindung aufgebaut werden kann. Dies ist keine neue Idee, sondern eine, die sich in Weisen aller Altersgruppen und Kulturen ausdrückt. Es gibt einen Zusammenfluss von Notwendigkeit und Möglichkeit, der das Wachstum und die hoffnungsvolle Reifung der gemeinsamen Erkenntnis – eines globalen Bewusstseins – stimuliert.

Hier geht es zum Video

Vortragender: DR. ROGER NELSON

10:55 - 11:25

Kaffeepause und Austausch

11:25 - 11:55

In seinem Vortrag, gibt uns Sacinandana Swami einen Einblick darin, wie Meditation uns zu einem Zustand von Präsenz, innerer Ruhe und Gelassenheit und darüber hinaus führt. Somit gelangen wir in den Zustand der tiefen spirituellen Verbundenheit von wo aus innere Heilung geschehen kann. Da unsere mentalen und physischen Zustände entscheidend von unserer inneren Verfassung beeinflußt werden, ist es der innere Zustand, der eine völlige Heilung von Körper, Geist und Seele einleitet. Sacinandana Swami ist ein Mönch und Lehrer, der mehr Wert auf die Erfahrung legt, als auf Theorie. Daher wird er bei diesem Vortrag nicht nur die tiefen Einsichten seiner spirituellen Tradition mit uns teilen, sondern uns in eine praktische Meditationserfahrung führen.

Hier geht es zum Video

Vortragender: SACINANDANA SWAMI

11:55 - 12:55

Während die Renaissance der psychedelischen Forschung weiter voranschreitet, erweisen sich Psychedelika nicht nur als sehr psychologisch, sondern auch als sehr philosophisch, denn sie geben uns einen systematischen Zugang zu Bewusstseinsdimensionen, die weit über die raumzeitliche Realität hinausgehen.
Die Wissenschaft der psychedelischen Erfahrung erlaubt es uns, die transzendentalen Dimensionen der Existenz zu erforschen und zu kartieren und markiert den Beginn einer neuen Ära in der Philosophie.

1979 begann ich eine intensive 20-jährige psychedelische Reise – 73 hochdosierte LSD-Sitzungen nach den Protokollen von Stanislav Grof. Dieses Unterfangen wurde zum philosophischen Abenteuer des Lebens, aber eines, das ich meinen Universitätskollegen weitgehend verborgen halten musste. Da die Psychedelika nun wieder in den legitimen wissenschaftlichen und akademischen Diskurs zurückkehren, erzähle ich die Geschichte dessen, was auf dieser Reise in LSD and the Mind of the Universe ~ Diamonds from Heaven (2019) passiert ist.

In diesem Vortrag werde ich einen Überblick über diese Reise geben und einige der Grenzen und Herausforderungen markieren, die überschritten wurden. Zu den Kategorien gehören: die Überquerung der perinatalen Ebene, der Ozean des Leidens, die Tiefe Zeit und die Seele, das Große Wahre der archetypischen Realität, die Einheit der kausalen Realität, die Geburt des zukünftigen Menschen und die Diamantleuchtkraft.

Vortragender: PROF. DR. CHRISTOPHER BACHE

12:55 - 14:25

Mittagspause

14:25 - 14:55

Die Quantenphysik hat die Wahrnehmung der Realität von den tiefsten Wurzeln unseres Verständnisses verändert. Aber wie? Die Quantenphysik hat die Ideen der heutigen Wissenschaft geprägt. Seit der allgemeinen relativistischen Theorie von Einstein und der Gravitationstheorie von Newton konnten zwei große Theorien nicht in einer universellen Theorie vereint werden. Aber die moderne Quantenmechanik, neue Experimente und Messungen der Schwerkraft geben einige Hinweise, wo man weitersuchen sollte. Außergewöhnliche Ergebnisse enthüllen ein wenig Licht von sogar für Einsichten in die spirituelle Welt.

Vortragender: PROF. DR. JAN RAK

14:55 - 15:35

Die Kluft, die die Wissenschaft von der spirituellen Dimension der Erfahrung trennte, schließt sich jetzt. Die Wissenschaft der Quanten offenbaren eine Welt, die den klassischen Erkenntnissen der Spiritualität näher ist als der Billiardkugelwelt der klassischen Mechanik. Das neue Paradigma, das sich in der Einheit der Ergebnisse der Spitzenforschung zeigt eine innere Dynamik hinter den Ereignissen der beobachtbaren Welt. Die Evolution im Universum ist unverständlich, ohne die Annahme von so etwas wie dem, was Bergson „élan vital“, die Lebenskraft, nannte. In seiner Abwesenheit wäre das Universum immer noch ein Fluss von Zufallsereignissen, nicht kohärenter Interaktion von Quantenteilchen. Die Kohärenz des Universums, die von Einstein und anderen großen kosmologischen Physikern betrachtet wird, ist vielleicht das „Wunderbarste“ der beobachtbaren Phänomene. Seine Erklärung ruft nicht dazu auf, eine „höhere“ Sphäre oder Dimension der Realität zu postulieren, sondern nur dazu auf, die Gegenwart eines „Attraktors“, eines Anziehungspunktes oder Endzustandes, in der Wirkung der Naturgesetze zu erkennen. Dieser Attraktor führt eine „Verzerrung“ in die ansonsten zufällige Interaktion von Teilchen ein und erzeugt atomare Strukturen, die unter physikalisch günstigen Bedingungen zu Molekülen zusammenhängen, und molekulare Strukturen, die zu Systemen mit Kapazitäten zur Selbstregulierung und Selbstentfaltung zusammenkommen. Prozesse in diesem nicht zufälligen Universum führen zu komplexen und kohärenten Systemen, die in der am weitesten entwickelten Form Leben aufweisen. In einem sich konsequent weiterentwickelnden, wenn auch nichtlinear entwickelnden Universum ist die minimal adäquate Hypothese die Anwesenheit eines kohärenzorientierten „holotropen“ Attraktors. Die Wurzeln dieses Attraktors lassen sich in spontanen Erfahrungen entdecken, die jeweils über die Grenzen der konventionellen Erklärung hinausgehen. Diese Behauptung, die der Autor in seinem bevorstehenden Buch „Reconnecting with the Source“ (St. Martin’s Press, März 2020) untersucht, überbrückt die Kluft zwischen Wissenschaft und Spiritualität, ohne die Wissenschaft inakzeptabel spekulativ zu machen und den in den spirituellen Systemen der Welt wahrgenommenen „Geist“ zu reduzieren oder zu ignorieren.

Vortragender: PROF. DR. ERVIN LASZLO

 
15:35- 16:05

Kaffeepause und Austausch

16:05 - 16:35

Wie können wir uns an die Beziehung mit dem gesamten lebenden Ökosystems erinnern und sie wieder wahrhaftig körperlich erleben? Wie kann man in einer globalen Krise des Aussterbens handeln, die uns als Menschen und vom Rest des Lebens getrennt hat? Dieser Vortrag skizziert den kulturellen Komplex unserer modernen westlichen Zivilisation – den C. G. Jung als Dissoziation diagnostiziert hat -, in dem uns unsere menschliche Natur von der ursprünglichen Natur trennt fühlt. Wie können wir diese tragische Spaltung vom Egoismus zum Ökoismus überwinden?

Das Betreten veränderter Bewusstseinszustände kann von Vorteil sein, um unser archaisches Wissen wiederzubeleben und in unseren modernen Geist zu integrieren. Bewusstseinserweiternde Praktiken, einschließlich der Anwendung von Psychedelika und Archidelics, werden seit Tausenden von Jahren in rituellen Anwendungen von Kulturen auf der ganzen Welt eingesetzt, um die psychospirituelle Entwicklung, Heilung und das Wohlbefinden zu verbessern. Sie können als feminine Entheogen = in = Einheit theos Gott dienen – als eine spirituelle Erfahrung, die das feminine Prinzip der Beziehung verstärkt und als Brücke zwischen der menschlichen Natur und der Natur als Ganzes fungiert.

Dazu kann die Aktivierung unserer erotischen Intelligenz und sexuellen Authentizität gehören, indem wir unsere wilden sinnlichen Körperarchive verzaubern. Eine integrale heilige Wissenschaft, die sowohl das rationale Wissen der wissenschaftlichen Empirie als auch das intuitive Wissen über spirituelle Erfahrungen miteinander verbindet, wird als integratives Paradigma vorgeschlagen, um die Heilung der Fragmentierung zu fördern, die die Ursache unserer gegenwärtigen Weltkrise ist. Fall-Vignetten von Nahtoderfahrungen bis hin zu psychedelischen Forschungsergebnissen werden vorgestellt, um Beispiele aus einer tiefen ökologischen, klinischen und psychedelisch unterstützten Psychotherapieperspektive in Praxis und Forschung zu veranschaulichen.

Vortragende: DR. REGINA  U. HESS

16:35 - 16:50

Vortragender: PROF. DR. MATHIAS SCHÜZ

16:50 - 17:30

Vortragender: CHRISTIAN HALPER und MARCUS SCHMIEKE

18:00 - 19:00

Podiumsdiskussion

Veranstaltungsort

Wo


Dolce Hotels und Resorts
Bad Nauheim
Elvis-Presley-Platz 1
61231 Bad Nauheim
Deutschland


Wann


8. September 2019
Sonntag

Taxi: Nutzen Sie unseren Partner „Daschke“ für die Fahrt vom oder zum Flughafen. Nur 65,00 Euro für die einfache Fahrt.

Buchung unter: +49 (0) 6032 340522.

Bahn: Fahren Sie mit der S-Bahn bis zum Frankfurter Hauptbahnhof.

Steigen Sie dort in die Regionalbahn nach Bad Nauheim

(ca. 25 min Fahrzeit).

Bus: Die Haltestellen der Linien 12 und 15 befinden sich direkt am Ausgang „Elvis-Presley-Platz“

S-Bahn: Die S 6 von Frankfurt am Main endet in Friedberg

(ca. 3 km von hier). Von dort können Sie ein Taxi nehmen (ca. 18,00 Euro) oder mit der Regionalbahn weiter bis

Bad Nauheim fahren.

Ein paar worte

über die Organisatoren

Der Kongress wird vom Existential Consciousness Research Institute mit freundlicher Unterstützung von TimeWaver, Healy, Enzian Digital Marketing und Tattva Viveka organisiert. Ziel des Instituts ist es, Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Wissenschaftler, Aktivisten und Pioniere der Bewusstseinsforschung zu unterstützen, um das Paradigma zu verändern und zu einer lebenswerten Zukunft zu führen.

Wir glauben, dass das Bewusstsein eine große Rolle bei der Entwicklung eines neuen Paradigmas so wie auch die ergänzende Sichtweise kultureller Leistungen wie vor allem Wissenschaft, Kunst, Spiritualität und kultureller Körpertechniken. Wir laden Sie herzlich ein, an dieser abenteuerlichen Reise der Bewusstseinsforschung dabei zu sein.

VERTRAUENSVOLLE HÄNDE UNTERSTÜTZEN UNS

BESTELLE DIR HIER DEINE TICKETS

Mittagessen und Kaffeepausen sind im Ticketpreis von 169,00 Euro inkludiert. 
Reduzierte und verfügbare Hotelzimmer unter dem Stichwort „TimeWaver“ buchen im:

DOLCE Hotel Bad Nauheim | info@dolcebadnauheim.com | +49 6032 303-501 or
Best Western Hotel Rosenau | info@rosenau.bestwestern.de | +49 6032 9646-0

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine persönliche Unterstützung beim Ticketkauf, dann schreiben Sie uns per Mail an info@ecr-inst.com an.

❭❭ Mit freundlicher Unterstützung

❭❭ Abonniere unseren Newsletter

 

Scroll to Top

Trusted hands behind us

Get your tickets now!

Lunch meal and coffee breaks are included in the ticket price of EUR 169,00. Available hotel rooms for a reduced price can be booked with the discount code „TimeWaver“ here:

DOLCE Hotel Bad Nauheim | info@dolcebadnauheim.com | +49 6032 303-501 or
Best Western Hotel Rosenau | info@rosenau.bestwestern.de | +49 6032 9646-0

Do you have any questions or would you like personal support when buying tickets? Then send us an e-mail to info@ecr-inst.com. 

Prof. Hartmut Schröder

Hartmut Schröder ist Professor für Linguistik und therapeutische Kommunikation an der Europa-Universität Viadrina.

Er ist Direktor des Steinbeis-Transferinstituts für therapeutische Kommunikation und integrierte Gesundheitsförderung der Steinbeis-Hochschule Berlin sowie Mitglied der Wirtschaftssenat. Er ist ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Vizepräsident der Internationalen Gesellschaft für Natur- und Kulturheilkunde, Geschäftsführer der Therapeium – innovative Konzepte GmbH und anerkannter Experte für Prävention und Stressmanagement, kulturelle Gesundheit und betriebliche Gesundheitsverantwortung.

Er widmet sich der zukünftigen Wissenschaft von der Gesundheit, die das Potenzial der modernen Wissenschaft mit den Erfahrungen der traditionellen Heilung verbindet, in der Empathie eine Schlüsselrolle bei der Kommunikation und dem Handeln spielt.

Regina Hess

Dr. Regina U. Hess ist klinische Psychologin aus Deutschland und promovierte in Transpersonaler Transkultureller Psychologie in den USA und Großbritannien. Sie ist eine tiefökologisch orientierte integrative Gestaltherapeutin und transpersonale Psychotherapeutin, Forscherin und Gründerin/Direktorin des „Ase World Forum – Ancient Wisdom Meets Modern Science“. Regina ist Dozentin an mehreren internationalen Bildungseinrichtungen, regelmäßige Referentin auf internationalen Konferenzen, Autorin verschiedener Artikel in internationalen Zeitschriften und Mitherausgeberin mehrerer Bücher. Sie ist Mitglied des Vorstands der European Transpersonal Association und der International Transpersonal Association, Mitbegründerin des International Transpersonal Research Network und Mitorganisatorin von Konferenzen. Regina ist Mitglied der Schweizerischen Ärztegesellschaft für Psycholytische Therapie und leitet das Büro Amsterdam, NL, der MIND European Foundation for Psychedelic Science.

dr.reginahess@gmail.com
www.drreginahess.com

Daniel Dick MA

Daniel Dick hat für verschiedene Forschungseinrichtungen in den Bereichen Systemwissenschaft, Bewusstseinsforschung, Anthropologie und Beratung gearbeitet, sowie an zwei Büchern, einem über Perspektiven der Bewusstseinsforschung und einem über Sexualität.

Er studierte Sozial- und Kulturanthropologie in Wien und Zürich. Seine Leidenschaft war es, das Leben, die Menschen und den Sinn des Lebens zu verstehen. Diese Suche führt ihn dazu, religiöses Bewusstsein, menschliche Beziehungen und ganzheitliche Heiltechniken sowie Techniken der Bewusstseinsforschung wie Meditation und Trance zu erforschen. Interessengebiete zur Erforschung des Bewusstseins waren Denksysteme, Ideologie, Religionen und Rituale, Wissenschaftsphilosophie, Phänomenologie der Erfahrung und Kybernetik.

Er untersuchte angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte für Softwaretools zur Selbsterkundung, Folgenabschätzung, Schmerzwahrnehmung und flackernde Lichtwahrnehmung. Er war Dozent an der Universität Wien für Anthropologie und Soziologie. Er ist Träger des Young Scientist Bertalanffy Award des European Meeting of Cybernetics and System Research 2016, arbeitete für mehrere Forschungseinrichtungen, darunter das Bertalanffy Center for the Study of Systems Science, die European School of Governance und war Mitbegründer der unabhängigen Wiener Akademie für Bewusstseinsforschung im Jahr 2015.

Heute leitet er das Existential Consciousness Research Institute, indem er die Forschungen und Dialoge organisiert, leitet und durchführt.

Marcus Schmieke

Der Gründer des Existential Consciousness Research Institute wurde 1966 geboren. Während seines Studiums der Physik und Philosophie in Heidelberg und Hannover entwickelte er die Vision, die Interaktion zwischen Materie und Bewusstsein zu erforschen. Diese Synthese zwischen Wissenschaft und Philosophie ist ein wiederkehrendes Muster in seinem Leben. Während seiner Aufenthalte in verschiedenen indischen Klöstern hat er unter anderem auch vedische Philosophie und Architektur studiert.

Seine Begegnung mit dem Physiker Burkhard Heim sowie seine Arbeit an eigenen Büchern über Wissenschaft und Bewusstsein – Das letzte Geheimnis und das Feld des Lebens – legten die theoretischen Grundlagen für die Entwicklung der Informationsfeldtechnologie. Durch eine intensive Auseinandersetzung mit Heims Modell der 12-dimensionalen Struktur des Universums gewann Marcus Schmieke ein tiefes Verständnis des physikalischen Informationsfeldes.

Ausgehend von den Arbeiten von Burkhard Heim, dem russischen Physiker Nikolai Kozyrev und anderen Wissenschaftlern entwickelte Marcus Schmieke 2007 das erste TimeWaver-System und brachte damit die Informationsfeldtechnologie erstmals in die Praxis. Innerhalb kürzester Zeit erwies es sich als Erfolg in der Komplementärmedizin.

Er schrieb auch mehr als 20 Bücher über die Verbindung von Geist und Materie und anderen spirituellen und wissenschaftlichen Themen, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Er ist auch Mitbegründer der Zeitschrift Tattva Viveka, einem Forum für den philosophischen und wissenschaftlichen Austausch.

Marcus Schmieke ist Gründer des Instituts für Angewandte Bewusstseinsforschung (IACR) in Berlin, wo er mit mehreren internationalen Physikern die Interaktion zwischen Materie und Bewusstsein untersucht. Mehrere Jahre lang war er Gastprofessor an der Dev Sanskriti University in Haridwar, Indien.

Er hält Vorträge zu wissenschaftlichen, philosophischen und medizinischen Themen weltweit.

Roger Nelson

Roger D. Nelson, PhD: Bewusstseinsforschung, PEAR-Labor an der Princeton University, Direktor, Global Consciousness Project

Roger Nelson, PhD, ist Direktor des Global Consciousness Project (GCP). Er studierte Physik an der University of Rochester und experimentelle Psychologie an der New York University und Columbia. Er ist Autor oder Mitautor von 75 Fachartikeln und zwei Büchern, Der Welt-Geist: wie wir alle miteinander verbunden sind, mit Georg Kindel und Connected: the Emergence of Global Consciousness. Er war Professor für Psychologie am Johnson State College im Norden Vermont und trat 1980 in das PEAR-Labor der Princeton University ein, um die Forschung zu koordinieren. Sein Fokus liegt auf mentalen Interaktionen, anomaler Informationsübertragung und Auswirkungen auf physische Systeme durch Einzelpersonen und Gruppen. Er gründete 1997 das GCP und baute ein weltumspannendes Zufallszahlengenerator-Netzwerk auf, das Beweise für die Zusammenführung des globalen Bewusstseins sammeln sollte. Er ist Fellow des Institute of Noetic Sciences in Petaluma, Kalifornien. Er ist mit Reinhilde (Lefty) Luedtke verheiratet und hat einen Sohn, Greg. Er lebt in Princeton, NJ, USA. Seine Website ist http://noosphere.princeton.edu.

Prof. Jan Rak

Jan Rak ist Professor für ultra-relativistische Kernphysik an der Jyvaskyla University in Finnland. Er absolvierte die Fakultät für Mathematik und Physik der Karlsuniversität in Prag ein paar Jahre vor dem Zusammenbruch der kommunistischen Ära in Tschechien. Nach seiner Promotion beteiligte er sich als Experimentalphysiker an allen großen Beschleunigerexperimenten weltweit, JINR, Dubna, Russland, CERN, Genf, Schweiz, Max-Planck-Institut in Heidelberg, Deutschland, Brookhaven National Laboratory, USA und schließlich an der Jyvaskyla University, Finnland. Sein Forschungsschwerpunkt ist die relativistische Quantenfeldtheorie, die in dem Buch zusammengefasst ist, das er mit seinem amerikanischen Kollegen M. Tannebaum „High-p_T physics in the Heavy Ion Era“ (Cambridge University Press, 2013) geschrieben hat. Derzeit ist er Projektleiter der finnischen Teilnahme am ALICE-Experiment am Large Hadron Collider am CERN.

Seitdem er an der Universität die Grundlagen der Quantenphysik erlernt hat, ist er fasziniert von der Welt des obskuren und kontraintuitiven Verhaltens subatomarer Teilchen und fand viele faszinierende Verbindungen zwischen der Quantenphysik und der Welt der Spiritualität. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus verschiedenen Bereichen der Physik, Medizin und Biologie entwickelt er eine quantenphysikalisch inspirierte Theorie. Die zugrunde liegenden Prinzipien nutzen einen Beobachtereffekt und eine Quantensuperposition und ihre Manifestation in der Art und Weise, wie Bewusstsein die Realität beeinflusst.

Christian Halper

Christian Halper ist Unternehmer und Gründer von veganen Spitzen-Retaurants. Er engagiert sich für nachhaltige und gesunde Lebensweisen mit veganer Ernährung und im Gesundheitsbereich. Christian versteht es ganzheitlich zu denken und zu fühlen. Sein unternehmerischer Sinn für das Gute und Schöne bringt er in Einklang mit Intuition, Spiritualität und Astrologie als auch mit wohltätigen Initiativen, wie unter anderem mit seiner Unterstützung für das ECR-Institut.

Ervin László

Ervin László ist Gründer und Direktor des Laszlo Instituts für neue Paradigmenforschung. Er erhielt 1970 die Sorbonne’s Doktorat in den Bereichen Literatur und Geisteswissenschaften. Er lehrte an verschiedenen US-Universitäten, darunter Yale und Princeton. Nach seiner Arbeit an der Modellierung der zukünftigen Entwicklung der Weltordnung in Princeton wurde er gebeten, einen Bericht für den Club of Rome zu erstellen, dem er angehörte. In den späten 70er und frühen 80er Jahren leitete László auf Wunsch des Generalsekretärs globale Projekte am Institut der Vereinten Nationen für Ausbildung und Forschung.

Als Autor, Mitautor oder Herausgeber von 90 Büchern, die in insgesamt 23 Sprachen erschienen sind, hat László mehrere hundert Aufsätze und Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und populären Zeitschriften geschrieben. Er ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gremien, darunter der International Academy of Science, der World Academy of Arts and Science, der International Academy of Philosophy of Science und der International Medici Academy. Im Jahr 2010 wurde er zum Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften gewählt. László erhielt verschiedene Ehrungen und Auszeichnungen, darunter Ehrendoktorwürden aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Finnland und Ungarn, und erhielt den Goi-Preis, den Japanischen Friedenspreis 2001, den Assisi Mandir of Peace Prize 2006 und wurde 2004 und 2005 für den Friedensnobelpreis nominiert. Er ist auch Präsident und Mitbegründer des Club of Budapest.

Brenda Dunne

Brenda Dunne war Laborleiterin des Labors Princeton Engineering Anomalies Research (PEAR) von der Gründung 1979 bis zur Schließung 2007 und ist heute Präsidentin und Kassenwartin von ICRL. Sie hat einen Master-Abschluss in Entwicklungspsychologie von der University of Chicago, aber ihre tieferen Interessen liegen in den Geisteswissenschaften, der Geschichte und Philosophie der Religion und interdisziplinären Ansätzen zur Bewusstseinsforschung, die sowohl metaphysische als auch wissenschaftliche Traditionen einbeziehen. Sie hat über hundert Publikationen und technische Berichte über anomale Bewusstseinsphänomene verfasst oder mitverfasst, und mit Robert Jahn ist sie Mitautorin von Margins of Reality: Die Rolle des Bewusstseins in der physischen Welt. Sie war auch als Bildungsbeauftragte der Society for Scientific Exploration tätig.

International Consciousness Research Laboratories
Princeton, New Jersey, USA
www.icrl.org

Sacinandana Swami

Sacinandana Swami ist seit 42 Jahren Mönch der bhakti-Tradition. Er ist bekannt für seine Beiträge zur Praxis der Meditation und Kontemplation moderner bhakti-Praktizierender. Sacinandana Swami hat sieben Bücher und zwei CDs herausgebracht, und bietet eine große Anzahl an Retreats, Seminaren und Workshops an. Tausende enthusiastische MitsängerInnen und TänzerInnen besuchen seine weltweiten kirtan-Konzerte. Sacinandana Swami gründete 2009 das Yoga Is Music Projekt und lehrt regelmäßig am Institut für höhere Bildung in Vrindavan (VIHE), Indien. Er ist Gastdozent am Bhaktivedanta College in Belgien und der spirituelle Mentor der Veden Akademie, welche in acht Ländern aktiv ist. Jährlich sucht er die heiligen Pilgerstätten Indiens auf und findet dort Inspiration für sein persönliches Leben. Seine Pilgerreisen haben ihn durch ganz Indien geführt, insbesondere schätzt er das heilige Land Vrindavan, der Geburtstort von Shri Krishna.

Christopher Bache

Christopher M. Bache ist emeritierter Professor am Institut für Philosophie und Religionswissenschaft der Youngstown State University, wo er 33 Jahre lang lehrte. Er ist außerdem Mitglied der Fakultät am California Institute of Integral Studies und Fellow am Institute of Noetic Sciences. Als preisgekrönter Lehrer untersucht Chris in seinem Schaffen die philosophischen Implikationen ungewöhnlicher Bewusstseinszustände, insbesondere psychedelischer Zustände. Chris hat drei Bücher geschrieben:  Lifecycles – eine Studie über die Reinkarnation im Lichte der zeitgenössischen Bewusstseinsforschung; Dark Night, Early Dawn – eine Pionierarbeit in der psychedelischen Philosophie; und The Living Classroom, eine Erforschung von Lehre und kollektiven Bewusstseinsfeldern. Sein nächstes Buch ist LSD and the Mind of the Universe (Dez, 2019).

Institute for Applied Consciousness Research (IACR)

The Institute for Applied Consciousness Research (IACR) was founded in September 2008 as a research institute devoted to research on information fields, mind-matter interaction and non-local effects of human intention.

https://iacr-inst.com/

logo-sci21-1-pdf-1.jpg

Nadace Science 21

The foundation Nadace Science 21 was founded by Karel Janeček mainly for the following purposes:

  • basic and applied research in the natural sciences, focusing on physics
  • basic research in the field of human physical and mental potential special mobility schemes, including freefall
  • association and support for outstanding personalities from the fields of scientists, educators, inventors, artists, athletes and other regardless of age, social situation and education and their further development
  • active searching and clustering of talented people of all ages, including so-called hidden talents and providing them with the support needed for their further development, including financial support and especially creating conditions to study different types of schools and educational institutions with parallel development of their physical and mental activity
  • support for individuals and groups of persons and their motivation for personal development, teamwork and versatile interdisciplinary cooperation

http://science21.cz

Therapeium

Im Mittelpunkt des Therapeiums und der gesamten Tätigkeit unserer Praxen und Therapeuten stehen Gesundheitserhaltung, Stärkung der Selbstheilungskräfte sowie die bestmögliche Versorgung bei akuten und chronischen Erkrankungen. Wir behandeln nicht nur den Körper und Krankheit als Symptom, sondern wir sehen Menschen – egal ob gesund oder krank – ganzheitlich, d. h. als komplexe Einheit von Körper, Geist und Seele. Die Verbindung der Schulmedizin mit Naturheilverfahren und deren Ergänzung durch alternative und komplementäre Verfahren ist für uns selbstverständlich. Schul- und Komplementärmedizin sind für uns keine Gegensätze: sie können und sollen sich vielmehr gegenseitig ergänzen.

Die im Therapeium tätigen Ärzte und Therapeuten teilen ein gemeinsames Leitbild. Sie verbinden die Traditionen der klassischen Naturheilkunde mit dem neuen Konzept der Kulturheilkunde: Kunst und Musik sowie die Kultur des Bewusstseins werden in Heilungsprozesse eingeschlossen. Das Therapeium ist daher auch Bildungszentrum und bietet Kulturveranstaltungen an.

https://www.therapeium.de