Prof. Ervin Lazlo: Kosmologie und Bewusstsein – Neue Konzepte für eine Zukunft der Menschheit

Die Kluft, die die Wissenschaft von der spirituellen Dimension der Erfahrung trennte, schließt sich jetzt. Die Wissenschaft der Quanten offenbaren eine Welt, die den klassischen Erkenntnissen der Spiritualität näher ist als der Billiardkugelwelt der klassischen Mechanik. Das neue Paradigma, das sich in der Einheit der Ergebnisse der Spitzenforschung zeigt eine innere Dynamik hinter den Ereignissen der beobachtbaren Welt. Die Evolution im Universum ist unverständlich, ohne die Annahme von so etwas wie dem, was Bergson „élan vital“, die Lebenskraft, nannte. In seiner Abwesenheit wäre das Universum immer noch ein Fluss von Zufallsereignissen, nicht kohärenter Interaktion von Quantenteilchen. Die Kohärenz des Universums, die von Einstein und anderen großen kosmologischen Physikern betrachtet wird, ist vielleicht das „Wunderbarste“ der beobachtbaren Phänomene. Seine Erklärung ruft nicht dazu auf, eine „höhere“ Sphäre oder Dimension der Realität zu postulieren, sondern nur dazu auf, die Gegenwart eines „Attraktors“, eines Anziehungspunktes oder Endzustandes, in der Wirkung der Naturgesetze zu erkennen. Dieser Attraktor führt eine „Verzerrung“ in die ansonsten zufällige Interaktion von Teilchen ein und erzeugt atomare Strukturen, die unter physikalisch günstigen Bedingungen zu Molekülen zusammenhängen, und molekulare Strukturen, die zu Systemen mit Kapazitäten zur Selbstregulierung und Selbstentfaltung zusammenkommen. Prozesse in diesem nicht zufälligen Universum führen zu komplexen und kohärenten Systemen, die in der am weitesten entwickelten Form Leben aufweisen. In einem sich konsequent weiterentwickelnden, wenn auch nichtlinear entwickelnden Universum ist die minimal adäquate Hypothese die Anwesenheit eines kohärenzorientierten „holotropen“ Attraktors. Die Wurzeln dieses Attraktors lassen sich in spontanen Erfahrungen entdecken, die jeweils über die Grenzen der konventionellen Erklärung hinausgehen. Diese Behauptung, die der Autor in seinem bevorstehenden Buch „Reconnecting with the Source“ (St. Martin’s Press, März 2020) untersucht, überbrückt die Kluft zwischen Wissenschaft und Spiritualität, ohne die Wissenschaft inakzeptabel spekulativ zu machen und den in den spirituellen Systemen der Welt wahrgenommenen „Geist“ zu reduzieren oder zu ignorieren.

Like this article?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on email
Send by email
Share on whatsapp
Share on WhatsApp
Scroll to Top